Das perfekte Make-up für den Frühling

Das perfekte Make-up für den Frühling

makeup-schenzai - pixabayDer Frühling ist endlich da. Die Kleidung wird luftiger, Wind- und Wettercremes haben ausgedient und die Lust auf Farben nimmt zu. Passend zur belebenden Jahreszeit sollte auch das Make-up gewählt werden. Allerdings hat die Haut nach dem strengen Winter erst einmal eine Schönheitskur verdient. Daher gilt es, den Frühling zunächst mit einem Verwöhnprogramm für die beanspruchte Haut zu beginnen. Kälte und Frost, trockene Heizungsluft sowie der ständige Wechsel zwischen warm und kalt, haben der Haut stark zugesetzt. Ratsam ist daher zunächst ein Besuch im professionellen Kosmetikstudio. Wer nicht so viel Geld ausgeben möchte, kann sich aber auch zu Hause einfache Masken selbst machen, um die Haut optimal auf den Frühling vorzubereiten.

Frühlingssonne ist nicht harmlos

Wichtig ist, die Haut unbedingt mit einer Tagescreme zu versorgen, die einen ausreichenden UV-Schutz enthält. Die wärmenden Strahlen der Frühlingssonne sind zwar schön, aber auch sehr intensiv und daher nicht zu unterschätzen. Nur nicht allzu fettende Cremes benutzen, damit sich die Haut an der Frühlingsluft gut erholen kann.

Make-up dem aktuellen Hautton anpassen

Es ist wichtig, den Ton des aktuellen Make-ups zu überprüfen. Wer kein regelmäßiger Besucher eines Solariums ist, hat jetzt vielleicht einen etwas blasseren Teint, als noch vor dem Winter. Und warum sollte Frau sich nicht eine neue Foundation passend zum Hautton gönnen? Die alte ist ohnehin fast leer oder nahezu ausgetrocknet. Wie Sie den passenden Ton finden, verrät Ihnen hier Visagistin Bea Petri.

Zartes Rouge und transparenter Puder

Gerade im Frühling sollte auf ölige Grundierungen verzichtet werden. Ratsam ist ein Griff zu Transparentpuder, um die Haut atmen zu lassen. Vorher eventuelle Rötungen mit einem Concealer oder etwas Make-up, am besten mit den Fingern, abdecken und anschließend das transparente Puder sparsam mit einem Puderpinsel auftragen. Um die Winterblässe zu kaschieren, empfiehlt es sich, ein rosiges und frisches Rouge auf Wangen, Kinn und Schläfen anzubringen. Zarte Schimmerpartikel in Rouge oder Puder verleihen der Haut einen zusätzlichen gesunden Schein.

Weniger ist (nicht nur) im Frühling mehr

So wie das Frühjahr die Natur in ein zartes Grün und frische, pastellig anmutende Blüten zaubert, sollte auch das Make-up angepasst werden. Daher heißt es: Weniger ist mehr. Gerade beim Lidschatten sollten keine grellen Farben gewählt werden, sondern lieber hauchzarte und erfrischende Pastellfarben in Rosé, Hellgrau oder Flieder. Beige-Töne sind nicht nur natürlich, sondern betonen auch je nach Intensität Konturen, oder fungieren als Highlighter. Vermieden werden sollte Weiß, denn der Winter ist endgültig vorbei.

Eyeliner mal anders

Der klassische schwarze Lidstrich sollte in diesem Frühling durch weiche Linien ausgetauscht werden. Verschiedene Kajalstifte in zarten Farben lassen sich nicht nur einfach auftragen, sondern mit einem kleinen Schwämmchen auch etwas verwischen. Danach die Wimpern kräftig tuschen. So erhält das Auge einen wachen und frischen Blick. Besonderes Highlight: Lidschatten bzw. Kajal nicht passend zur Farbe der Iris wählen. Jetzt tragen helle Augen Lidschatten in Beige, welcher mit braunem Kajal unterstrichen wird. Umgekehrt passen zu braunen Augen wunderbar pastellige Lidschatten und Kayal in Khaki oder dunklem Türkis. Tolle Gutscheine für allerlei Beauty-Zubehör gibt es übrigens auf couporando.de. Ob Rabattaktionen von Yves Rocher oder beautynet.de – hier lässt sich für die neuen Make-up Trends sparen.

Bei Lippen geht Pflege vor Farbe

Die meist noch spröden Lippen werden im Frühling nur zurückhaltend betont, denn die Pflege sollte im Vordergrund stehen. Ein sanftes Gloss oder Lippenbalsam in sanften Tönen reichen völlig aus. Nur nicht zu grell, denn der Sommer kommt ja schließlich erst.

Bildquelle: (cc) schenzai – pixabay.com