Dauerhafte Haarentfernung durch Epilation

Dauerhafte Haarentfernung durch Epilation

Gerade während der warmen Jahreszeit sind für die meisten makellos schöne Beine wichtig. Die Röcke und Hosen werden kürzer, kaum jemand möchte sich dicht behaart im Freibad zeigen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Haarentfernung – zu den bekanntesten zählen Rasur, Enthaarungscreme und Epilation. Eine Rasur geht zwar sehr schnell, allerdings muss man innerhalb weniger Tage wieder mit Nachwuchs rechnen. Die beste Variante, um wochenlang nicht über die Haarentfernung nachdenken zu müssen, ist das Epilieren.

Wie funktioniert die Epilation?
Bei einem herkömmlichen Rasierer werden die Haare einfach an der Hautoberfläche abgeschnitten. Ein Epilationsgerät wirkt tiefer und nachhaltiger. Die Haare werden mit Hilfe von kleinen Walzen an der Wurzel gepackt und vollständig herausgezogen. Was viele vom Kauf eines Epilationsgeräts abschreckt sind die mit dieser Methode verbundenen Schmerzen. Bei der ersten Anwendung verspürt fast jeder zumindest ein Unwohlsein, schließlich werden die Haare einzeln ausgezupft. Wer jedoch regelmäßig ein Epilationsgerät verwendet, gewöhnt sich mit der Zeit daran. Beim ersten Mal müssen in der Regel die meisten Haare entfernt werden, außerdem ist die Haut dann noch sehr empfindlich. Hat man die Prozedur erst einmal überstanden, darf man sich für bis zu sechs Wochen über glatte Beine freuen. Im Prinzip ist Epilation auch für Gesicht, Achseln, Beine und Bikinizone geeignet. Allerdings ist nicht jedes Gerät für den Intimbereich geeignet. Kauft man einen Epilierer, sollte man sich genau über die verschiedenen Modelle und Einsatzbereiche informieren. Eines ist klar, bevor man große Hautpartien damit bearbeitet, sollte man erst einmal auf einer kleinen Stelle testen, wie die Haut darauf reagiert.

Welche Modelle sind erhältlich?
Wer zum ersten Mal ein Epilationsgerät kauft, wird von der Fülle der Modelle überrascht sein. Was kann ein Gerät um 90 oder 100 Euro besser als ein Einsteigermodell um nur 25 Euro? Möchte man in einem Elektromarkt oder in einem online Shop zum ersten Mal ein Epilationsgerät kaufen, sollte man für sich davor folgende Fragen beantworten:

  • Möchte man nur trocken epilieren oder die Haare auch unter der Dusche oder in der Badewanne entfernen? Dann muss man sich für eine Wet & Dry Funktion entscheiden.
  • Soll der Epilierer mit Kabel oder Akku betrieben werden?
  • Bei der Akku-Variante, wie lange hält dieser?
  • Gibt es eine Präferenz für einen bestimmten Hersteller?
  • Ist das Gerät nur für Arme und Beine geeignet oder auch für den Intimbereich und das Gesicht?

Wet & Dry Geräte sind aus Sicherheitsgründen ausschließlich mit Akku erhältlich. Damit kann man Haare auch unter der Dusche oder in der Badewanne entfernen. Die technischen Anforderungen an diese Modelle sind komplexer, weil absolute Wasserdichtheit gewährleistet sein muss.

Tipps für die schmerzfreie Anwendung
Vor der ersten Epilation sollte die Haut möglichst gut gereinigt sein, am besten gönnt man sich ein Peeling. Damit werden abgestorbene Hautpartikel entfernt und das Epilationsgerät arbeitet sauberer. Die ideale Haarlänge beim Epilieren liegt bei zwei bis fünf Millimetern. Viele Nutzer schätzen Wet & Dry Geräte, weil die Anwendung unter Wasser als angenehmer empfunden wird. Warmes Wasser fördert die Öffnung der Poren, so können die Haare leichter entfernt werden. Andere schwören wieder auf Eispackungen, die direkt auf die zu enthaarende Hautstelle aufgetragen werden. Wichtig dabei ist, Coldpacks niemals direkt auf die Haut zu legen, sondern ein weiches Baumwolltuch dazwischen zu legen. Leidet man unter empfindlicher Haut, ist ein guter Tipp abends zu epilieren. Dann haben Beine, Achselhöhlen und die Bikinizone nämlich über Nacht Zeit zur Regeneration. Die Pflege nach der Anwendung führt ebenfalls zu einem besseren Ergebnis: am besten verwöhnt man die Haut mit einer beruhigenden Creme.