Freiheitliche Christen planen den "Aufmarsch der Ärzteopfer"

« Schönheitsoperation z.B nach Abnahme, zahlt die Kasse?    •    Busenverkleinerung ja oder nein? »

Freiheitliche Christen planen den "Aufmarsch der Ärzteopfer"

Nachdem jedes Mal, wenn bei den Ärzten härter durchgegriffen werden soll, die Ärzte mit Streiks drohen oder diese sogar durchführen, haben wir von den Freiheitlichen Christen uns gedacht, wollen wir den Ärzten auch einmal zeigen, warum die Menschen sich härtere Kontrollen wünschen.

Wir planen daher für den 3.3.2012 15 Uhr ein Treffen der Arztgeschädigten am Wiener Stephansplatz (dort wird wahrscheinlich ausreichend Platz sein) um einmal zu zeigen, wie viele Menschen in ihrem Leben schon einmal fehlbehandelt wurden oder wie viele Menschen einfach das Gefühl haben, dass sich Ärzte nicht ausreichend um sie kümmern.

Es soll dabei nicht um einen Protest gegen die Regierung oder die Wiener Gebietskrankenkasse gehen, sondern um ein Sichtbarmachen, wie weit unser medizinsches System hinkt.

Seid ihr auch mit dabei?

ÜBRIGENS:
Warum sollten immer wir den Forderungskatalog erstellen. Wir sind doch Anhänger der Direkten Demokratie. Einer denkt, zwei denken mehr, alle miteinander finden die Lösung.

Wir ersuchen also alle uns Forderungen für die Demo an unsere E-Mail Adresse freiheitlichechristen@inmail.at zu schicken und wir wollen am 03.03.2012 all das fordern, worauf uns die Mitbürger/innen hingewiesen haben.

Ihr seid gefragt!

Pastor Hans-Georg Peitl
Bundesobmann der
Freiheitlichen Christen
Links sind nur für registrierte User sichtbar.
PastorPeitl
Beauty Newbie
 

cron