Muss ich mich für meine Schönheits-OP schämen?

« Ich hatte eine Schönheits-OP Brustvergrößerung ....    •    Brustverkleinerung Düsseldorf Erfahrungen Dr. Hendricks? »

Muss ich mich für meine Schönheits-OP schämen?

Die Big Brother Diskussionen von Natalia und Percival zum Thema Schönheitsoperationen haben mich dazu veranlasst, dass ich hier im Blog für Ästhetische Plastische Chirurgie einen Blogpost mit dem Thema "Plastik im Körper - muss ich mich für meine Schönheits-OP schämen?" eingestellt habe: Links sind nur für registrierte User sichtbar. Ich hoffe, dieser Bericht kann dazu auch noch mal eine etwas andere Sichtweise aufzeigen.
Liebe Grüße
Flausenfee
---------------------------------------------
Meine Beautyportal für Ästhetische Plastische Chirurgie, Beauty & Kosmetik
http://mein-erfahrungsbericht.de/

Mein Beauty-Blog
http://infarbe.blogspot.de/
Flausenfee
Beauty Guru
 

Das ist ein schöner Bericht, der einige Vorurteile abbauen könnte. Normalerweise hört man über solche OPs nur von Promis, die oft sehr übertrieben vergrößern ließen. Das sieht dann nicht mal mehr gut aus. Ich finde, niemand muss sich schämen. Jeder muss selbst für sich entscheiden, ob er mit seinem Körper leben kann oder ob es ihn totunglücklich macht. Persönlich käme für mich keine Brustvergrößerung in Frage, allerdings hatte ich auch schon einmal Brustkrebs und da wäre mir das Risiko zu groß. Eine gute Beratung sollte aber für alle die Mindestvoraussetzung sein, bevor main eine solche OP vornehmen lässt.
Prinzipiell gilt: Pauschale Vorurteile zeigen nur die Intoleranz desjenigen, der sie äußert.
MissChris
Beauty AZUBI
 

Ich habe mir Deinen Blog auch mal angeschaut. Schämen muss sich niemand, der eine Schönheitsoperation an sich durchführen lässt. Du hast doch Deine Gründe sehr detailliert aufgeführt. Außerdem kann ein Außenstehender niemals nachfühlen, wie viele Kämpfe jemand mit sich ausgefochten hat bevor es sich zu einem solchen Schritt entschloss. Für mich würde ich das nicht in Anspruch nehmen, aber das ist ja kein Maßstab. Einigen täte etwas mehr Toleranz gut. Und die Teilnehmer an Big Brother sind ja nun auch nicht gerade Deutschlands größte Intelligenzbestien.
Die Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.
Benutzeravatar
Candide
Beauty AZUBI
 

Ich habe mir deinen Bericht jetzt nicht angeguckt, habe aber eine generelle Meinung zu diesem Thema.
Es gibt Operationen die unsinnig sind und welche die absolut verständlich sind.
Zum Beispiel:
Die eine hat eine so krumme Nase, das es verständlich ist, das sie so nicht rumlaufen möchte, jahrelang gehänselt wurde und darunter leidet. Da kann ich es echt verstehen. Aber eine Nase die optisch zum Gesicht passt, ist doch in Ordnung. Die muss doch nicht kleiner gemacht werden, nur weil es grade IN ist.

Das kann man auf alles andere übertragen. Schamlippen die größer (ich meine jetzt nicht zuuuu groß) sind, aber keine Probleme bereiten, sollte man nicht einfach abschneiden. Anders sieht es aus bei sehr langen Schamlippen (> 6 cm) die durch Reibung anschwellen und wund werden etc. Da ist es meiner Meinung nach wieder sinnvoll.

Eine OP ist ein Eingriff in den Körper, der wohl bedacht sein sollte: Es kostet viel Geld, es kann zu Komplikationen kommen und nicht immer bekommt man das Ergebnis wie man es sich wünscht. Ich urteile nicht über jemanden, der eine Schönheitsop gemacht hat. Jeder ist für seinen Körper selbst verantwortlich und kann damit machen was er will. Man sollte nur immer weider bedenken, das jeder Mensch irgendwann vielleicht mal eine Vorbildfunktion haben kann. Für wen auch immer.

Ich hoffe meinen Standpunkt verständlich dargebracht zu haben. :-)
Ally09
Beauty Newbie
 

 


  • Ähnliche Beiträge für Muss ich mich für meine Schönheits-OP schämen?, Schönheitsoperationen
 


  • Tags
  • sollte man sich für eine schönheitsop schämem,
cron