Skip to main content

Blondtöne unter der Lupe – welcher Blondtyp bin ich?

Blondinen haben einen schweren Stand in der Gesellschaft, gleichermaßen sind sie heiß begehrt. Doch nicht jede Frau kann jeden Blondton tragen. Hier ist Vorsicht geboten, um sich nicht aus Versehen lächerlich zu machen. Mit ein paar einfachen Informationen und Hintergrundwissen finden Sie Ihren passenden Blondton und können den zahlreichen Mythen im Selbstversuch auf den Grund gehen.

Blond ist (nicht) gleich Blond

blonde haareBei Weitem nicht. Es gibt beinahe unzählige Blondtöne, die alle durch diverse Nuancen kombiniert werden können und die Blondpalette, die ohnehin schon imposant ist, nur noch vergrößern. So reichen die reinen Töne allein von Platinblond über Aschblond bis hin zu Rotblond und Dunkelblond. Oft sind es nur kleine Details, die hier wirklich den Unterschied bringen. Kein Wunder, dass Sie vor dem Drogerieregal mit den Haarfarben stehen und komplett überfragt sind. Aber auch der Gang zum Friseur ist hier oft voller Tücken.

Die wohl einfachste Unterteilung für Blondtöne sind die Kategorien »Warm und Kalt«. Die Tabelle hilft, hier etwas zu unterscheiden.

Warme Blondtöne

  • Weizenblond
  • Goldblond
  • Karamellblond
  • Brond (neuer Trend aus Blond und Braun)

Kalte Blondtöne

  • Platinblond
  • Aschblond
  • Silberblond
  • Sandblond

Die aufgeführten Töne sind nur ein paar wenige Nuancen, um den Unterschied zwischen »Warm und Kalt« zu verdeutlichen.

Warmes Blond

Perfekt passen warme Blondnuancen zu dunkleren Hauttypen mit dunklen Augen. Dieser mediterrane Look kombiniert sich perfekt mit warmen Blondtönen und lässt das gesamte Erscheinungsbild harmonischer erscheinen.

Kaltes Blond

Helle Hauttypen mit hellen Augen sollten unbedingt auf kalte Blondnuancen zurückgreifen. Diese lassen Haut und Haar strahlen und signalisieren zeitlose Eleganz. Stars wie Gwen Stefani sind hierbei absolute Vorreiter. Gerne dürfen Sie bei kühlen Tönen die Lippen oder Augen besonders betonen, um Ihren Look noch mehr Ausdruck zu verleihen.

Fazit:

Mit der richtigen Nuance kann jeder Blond tragen. Alles, was Sie dazu benötigen, ist, die richtige Selbsteinschätzung und den Mut, etwas zu verändern. Wagen Sie das Experiment ruhig, doch sollten Sie im Eigenversuch darauf achten, dass bereits gefärbtes Haar skeptisch auf Blondierungen reagieren kann.

© Oleg Gekman – Fotolia.com