Skip to main content

Frühjahrsmüdigkeit ade: Fit in den Frühling starten!

Kälte, Schnee, Graupel und lange, dunkle Nächte – sicher kann der Winter auch schöne Seiten haben, aber in der Regel sind die Winter hierzulande doch oft mehr ein über Wochen andauerndes Grau in Grau. Dementsprechend sollte man meinen, dass die erste Frühlingssonne und die ersten warmen Tage schlagartig die Stimmung heben und Lust auf Unternehmungen im Freien machen. Aber Pustekuchen! Bei vielen Menschen setzt stattdessen die Frühjahrmüdigkeit ein. Sie steht für die verringerte Leistungsbereitschaft und Antriebslosigkeit, die viele Menschen zu Beginn des Frühlings erleben. Weitere Kennzeichen neben Müdigkeit und Gereiztheit sind zum Beispiel Kreislaufprobleme sowie Kopf- und Gliederschmerzen. Bedingt wird die Frühjahrmüdigkeit dadurch, dass sich der Körper auf die neuen Licht- und Temperaturverhältnisse im Frühling einstellen muss. Der Hormonhaushalt spielt in dieser Zeit eine entscheidende Rolle.

Wer der Frühjahrsmüdigkeit entgegenwirken und fit in de Frühling starten will, der sollte seinen Körper in Schwung bringen, was mit ein paar wenigen Tipps und Tricks schnell und einfach umzusetzen ist:

Action

Im Kampf gegen die Frühjahrsmüdigkeit heißt es runter von der Couch und raus ins Freie. Sport und Spaziergänge an der frischen Luft machen nicht nur munter, sondern sorgen auch für gute Laune. Denn sie versorgen den Körper mit Sauerstoff und kurbeln das Herz-Kreislauf-System an. Außerdem hilft die Sonne dabei, das im Volksmund als Glückshormon bekannte Serotonin freizusetzen, was einen wacher macht und die Stimmung hebt. Wer sich sportlich betätigt, tut außerdem eine Menge für seinen Körper und trainiert Ausdauer, Kraft und Flexibilität.

Gesunde Ernährung

Gerade nach einem langen Winter kann der Körper zu Beginn des Frühlings eine extra Portion Vitamine und Mineralstoffe vertragen. Wo kann man die besser herbekommen als aus frischem Obst und Gemüse? Denn beides ist gesund und wirkt sich bei regelmäßigem Genuss positiv auf den Körper aus.

Sonne tanken

Ein kleines Sonnenbad in der Mittagspause oder bei einem Picknick mit der Familie oder den Freunden im Park hilft ebenfalls, die Frühjahrsmüdigkeit zu vertreiben. Sonne tanken (in Maßen natürlich!) schafft gute Laune und entspannt.

Mittagsschläfchen

Dass man sich zu Beginn des Frühlings oft müde und kaputt fühlt, liegt in erster Linie daran, dass die Tage länger und die Nächte kürzer werden, weshalb man automatisch abends länger wach bleibt und später ins Bett geht. Um der Müdigkeit ein Schnippchen zu schlagen, kann ein 30-minütiges Mittagsschläfchen wahre Wunder bewirken.

Heiß und kalt im Wechsel

Gerade aufgestanden und schon wieder müde? Muss nicht sein! Auch wenn es ein wenig Überwindung kostet, sind morgige Wechselduschen echte Muntermacher. Wer seinen Körper abwechselnd mit warmem und kaltem Wasser abduscht, vertreibt nicht nur die Müdigkeit, sondern stärkt auch noch sein Herz-Kreislauf-System.

Bild: © Leandro Crespi - Fotolia.com