Skip to main content

Parfüm-Typen

Closeup of a beautiful woman applying perfumeWer sich unsicher ist, welche Parfümnoten am besten zur eigenen Person passen, kann sich an den nachfolgenden Tipps orientieren. Ein Damenparfum, das die Weiblichkeit unterstreicht und betont, enthält als Duftnoten Jasmin und Lychee. Besonders gut geeignet sind außerdem Grapefruit, Orchidee und Vanille oder auch grüner Apfel und Pfingstrose. Auch die Mischung aus Bergamotte, Limette und Pfingstrose eignet sich hervorragend.

Wer ein Parfüm sucht, das die eigenen Stärken unterstreicht, sollte zu Mischungen aus Zedernholz und Amber oder Vetiver und Rose greifen. Ebenso eignen sich Parfüms aus Orangenblättern und Freesie oder aus Patchouli, Zitrone und Pink Pepper. Für die besonders romantischen Frauen empfehlen sich Mischungen aus Iris und Orangenblüte oder Amber und Bourbon-Vanille. Ebenfalls sehr romantisch riechen Mischungen aus Mairose und Ylang Ylang oder aus Bitterorange, Strohblume und Vanille. Kühle und herbe Düfte enthalten Zitrusnoten, Cassis, Minze, Myrte, Teebaum und andere Kräuternoten. Aphrodisierende Düfte hingegen sind schwer und süß. Sie bestehen aus Ylang Ylang, Rose, Tuberose, Jasmin oder Kokosnuss.

Auf der Suche nach einem neuen Lieblingsduft sollte man beachten, dass ein Parfüm seine vollständige Wirkung erst nach einiger Zeit auf der Haut entfaltet. Es wird nach mehreren Stunden nicht mehr so duften, wie der Teststreifen in der Parfümerie. Aus diesem Grund sollte man vor dem Kauf eines teuren Parfüms oder Eau de Toilettes zunächst um eine kleine Duftprobe bitten. Ist man in der Parfümerie dazu nicht bereit, so bestehen berechtigte Gründe, am Service des Anbieters zu zweifeln. Zumindest sollte man den Duft in der Parfümerie auftragen und sich mit der Kaufentscheidung bis zum nächsten Tag Zeit lassen.