Skip to main content

Parfums im Test: Welcher Duft passt zu meinem Typ?

Schon die alten Ägypter haben erkannt, dass man sich gegenseitig buchstäblich „riechen können muss“, um einander zu gefallen. Deshalb entwickelten sie bereits einen ausgefeilten Körperkult, zu dem das Auflegen wohlriechender Salben und Balsame zählte, um die Wirkung auf das andere Geschlecht zu erhöhen.

Daraus haben sich im Laufe der Jahrhunderte raffinierte Strategien zur Parfümgewinnung entwickelt, die Blumen, Hölzer, Nüsse und Früchte aus der Natur zu duftenden Ölen und Wässerchen destillieren.


Heute hat sich die Parfümindustrie so differenziert, dass einem auf der Suche nach dem passenden Duft Hunderte unterschiedliche Fläschchen und Flakons aus dem Drogerieregal entgegenlachen. Das macht die Wahl bisweilen einigermaßen schwierig, besonders wenn man den passenden Duft für den eigenen Stil noch nicht gefunden hat – Hilfe gibt es hier u.a. auf www.parfum-test.de. Kaum etwas sorgt für mehr Sicherheit im Auftreten, als das Wissen darum, einen angenehmen und sinnlichen Geruch zu verströmen. Das Parfüm sollte also gut zum eigenen Lebensstil passen, damit man sich wirklich wohl fühlen kann. Um die Suche nach dem individuell richtigen Duft ein wenig zu erleichtern, hier also ein kleiner Führer durch den Dschungel der Parfümmarken. Denn für jeden Frauentyp lässt sich der passende Duft finden:

  • Jil Sander: Kein anderes Parfüm spricht von so viel Eleganz, wie Jil Sanders „Eve“. Der holzig-orientalische Duft gemischt mit einer fruchtigen Grapefruit-Note verbindet weibliche Sinnlichkeit mit frischer Aktivität. Für offizielle Anlässe oder wichtige Meetings eignet sich kein Parfüm besser, um das Bild einer selbstbewussten Business-Frau zu vervollkommnen. Das etwas romantischere Jil Sander-Parfüm „Everose“ bietet die legere Alternative zu „Eve“ für Freizeitaktivitäten und Abendveranstaltungen. In der Grundstimmung liegt dieses Parfüm zwar nah an „Eve“, die blumigen Zusätze sorgen jedoch für eine verträumt-spielerische Note, die von Liebe und Schmetterlingen im Bauch erzählt.
  • Giorgio Armani – Sì: Die sanguinische Genießerin, die auch mit ihrem Duft eine optimistische Atmosphäre verbreiten möchte, steht mit Giorgio Armanis Parfüm „Sì“ auf der sicheren Seite. Der fruchtige Geruch von Johannisbeere und Mandarine verbindet sich mit moosigen Holznoten, die für einen lebensbejahenden, sinnlichen Unterton sorgen.
  • Lancôme – La vie est belle: Für die moderne Bohémien-Frau, die gerne durch Galerien und Ausstellungen streift, eignet sich Lacômes „La vie est belle“ am besten. Der Geruch von Orangenblüten und Patschuli-Essenz mit einem Hauch von Jasmin verkörpert ein freies und aufregendes Lebensgefühl, das perfekt zur intellektuellen Frau von Welt passt.
  • Dior – Les Poisons: Partyköniginnen und Nachtschwärmer greifen gerne zu der Parfümkreation „Les Poisons“ von Dior. Der körperbetonte Duft von Bittermandel und Palisanderholz erweckt einen orientalischen Flair von andalusischen Nächten und feurigen Tänzen. Ein unwiderstehlich verführerisches Parfüm, dessen dunkelroter, herzförmiger Flacon die sinnliche Komponente des Duftes unterstreicht.
  • Boss – Jour pour femme: „Ich werde das Ding schon schaukeln“ – diese gelassene Grundeinstellung zur Welt drückt sich in dem Parfüm von Boss mit dem schlichten Namen „Jour pour femme“ aus. Der Duft verbindet fruchtige Zitrusfrische mit blumigen Gerüchen von Maiglöckchen und Freesien und wirkt belebend und erfrischend. Sportliche, aktive und ausgelassene Frauen kleidet dieses Parfüm wie eine sanfte, sommerliche Brise.
  • Chanel Nr. 5: Dieses Parfüm ist eines der Klassiker unter den Frauendüften und eignet sich ganz besonders für modebewusste Fashion-Kennerinnen. Mit diesem Parfüm liegt man in keinem Kontext falsch: Der sanfte Blumenduft verströmt intensive Weiblichkeit, ohne jemals aufdringlich zu wirken und spricht von unaufdringlichem Selbstbewusstsein, abgeklärter Lockerheit und schlichter Eleganz.

Diese kleine Auswahl an wunderbaren Düften ist nur ein Bruchteil dessen, was auf dem Markt erhältlich ist. Wer also auf dieser Liste seinen Typ noch nicht entdeckt hat, wird mit größter Sicherheit trotzdem im Drogeriemarkt fündig werden. Parfüms lassen sich außerdem wechseln wie Kleider – man muss also keineswegs immer bei der einen Marke bleiben. So könnte man beispielsweise Jil Sanders „Eve“ als Tagesparfüm verwenden, während man des Nachts für ausgelassene Tanzabende Diors verführerisches „Les Posions“ auflegt.

© DigitalGenetics – Fotolia.com