Skip to main content

Rosenwasser hilft bei unreiner Haut

Rosenwasser entsteht als Nebenprodukt bei der Gewinnung von Rosenöl, einem hochwertigen ätherischen Öl. Es ist kein Abfallprodukt, sondern universell einsetzbar und sehr begehrt. So kann man es zum Backen nehmen und zur Hautpflege. Unterschiedlicher geht es wohl kaum.

Bereits im Alten Ägypten war Rosenwasser bekannt und wurde Nahrungsmitteln beigemischt. Bei dem Bau der Pyramiden soll Rosenwasser eine gewichtige Rolle gespielt haben. Täglich erhielten die Arbeiter eine bestimmte Menge an Kügelchen, die mit Rosenwasser gefüllt waren. Wurde nicht die vorgesehene Ration ausgeteilt, traten die Arbeiter in den Streik und legten die Arbeit solange nieder, bis sie ihre Anzahl an Rosenwasserkugeln erhalten hatten.

Heute wird Rosenwasser Plätzchen, Lebkuchen, Keksen, Kuchen und Waffeln als Zutat beigefügt. In der Kosmetik hat Rosenwasser gleichfalls einen festen Platz. Es wird zur Reinigung des Gesichtes verwendet. Der Vorteil ist, dass Rosenwasser bei jedem Hauttyp angewendet werden kann. Es kann pur als Gesichtswasser genommen werden oder es wird Pflegeprodukten beigesetzt.

Seine eigenen Cremes und Reinigungsprodukte kann man mit einigen Tropfen Rosenwasser aufwerten. Stellt man seine Kosmetik selbst her, gehört Rosenwasser zur Grundausstattung dazu. Am meisten freut sich trockene oder empfindliche Haut über die Anwendung von Rosenwasser.

Gegen Pickel ist Rosenwasser ein echter Geheimtipp. Es beschleunigt die Heilung entzündeter Hautstellen enorm. Die Poren werden durch das Rosenwasser aufs Gründlichste gereinigt und der Pickel trocknet aus. Vielfach gibt es Aussagen, dass Pickel nach der Anwendung von Rosenwasser bereits am nächsten Tag verschwunden waren. Es hilft auch gegen Falten und Augenringe.

Schönheit kommt von innen! Um dies zu unterstützen, soll man viel trinken. Einen echten Wellnessdrink erhält man, gibt man seinem stillen Mineralwasser täglich einige Tropfen Rosenwasser hinzu. Zusätzlich noch von außen zweimal täglich angewandt und die Haut bleibt gesund und widerstandsfähig.

Im Orient ist Rosenwasser aus der Küche nicht wegzudenken. Alle möglichen Speisen werden mit Rosenwasser versehen. Reisgerichte oder Süßspeisen erhalten mit einigen Tropfen Rosenwasser erst ihr eigentliches Aroma.

Rosenwasser ist im Handumdrehen selbst hergestellt. 100 Gramm frische Rosenblätter mit einem Viertelliter warmem, destilliertem Wasser aufgießen und 3 Tage an einem wohltemperierten Ort ziehen lassen. Anschließend durch ein Sieb in eine Flasche gießen und dabei die Blätter der Rosen sorgfältig auspressen. Da keine Konservierungsstoffe enthalten sind, muss das Rosenwasser kühl aufbewahrt und bald verbraucht werden.