Skip to main content

Was tun bei trockener Gesichtshaut?

©-Knut-Wiarda-Fotolia.comTrockene Heizungsluft, eisige Kälte, schlecht klimatisierte Räume. All das ist ein wahrer Nährboden für trockene Haut. Gerade im Gesicht ist die Haut sehr empfindlich und all diesen Einflüssen nahezu schutzlos ausgesetzt. Mehr noch: das eigentlich erhoffte Pflegeprodukt, verstärkt diese Trockenheit zusätzlich! Doch das muss nicht sein.

Ursachen trockener Gesichtshaut

Die Ursachen für trockene Gesichtshaut sind vielseitig. Oft spielt Veranlagung eine Rolle, doch es gibt äußere und innere Einflüsse, die diese noch begünstigen.

Äußere Einflüsse für trockene Haut:

  • Kälte
  • Sonne/Wärme/Hitze
  • Wasser

Entgegen vieler Meinungen hilft Wasser nicht – mehr noch Wasser entzieht der Haut noch zusätzlich Feuchtigkeit.

Innere Einflüsse:

  • Stress (wenn die Psyche nicht im Einklang ist)
  • Zu wenig trinken
  • Einseitige, falsche Ernährung

Neben diesen ganz alltäglichen Einflüssen kann trockene Gesichtshaut aber auch auf Krankheiten hinweisen. Gerade, wenn keine Gegenmaßnahmen Erfolg zeigen, sollten Sie mit Ihrem Problem bei einem Arzt vorstellig werden, um Probleme mit der Schilddrüse, Diabetes oder Stoffwechselerkrankungen ausschließen zu lassen.

Was hilft gegen trockene Gesichtshaut

Jeder Mensch ist verschieden. So ist auch das Bedürfnis der Haut verschieden. Was bei Ihnen hilft, kann bei Ihrem Partner auf ganzer Linie versagen. Da hilft nur, einen langen Atem beweisen und testen.
Gegen äußere Einflüsse können Sie jedoch etwas unternehmen:

Schützen Sie Ihre empfindliche Gesichtshaut durch fetthaltige Cremes. Vermeiden Sie Pflegeprodukte auf Wasserbasis, das ist Gift in der kalten Jahreszeit. Pflegen Sie Ihre Haut mit feuchtigkeitsspendenden Produkten.
Wenn Sie in die Sonne reisen (das impliziert auch den Wintersport), schützen Sie Ihre Haut durch Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor. Am Strand ist es ratsam, Sonnenhüte zu tragen.

  • Pflege muss sein, doch übertreiben Sie es nicht. Sanfte Waschlotionen und lieber eine lauwarme Dusche anstelle des heißen Vollbads, helfen Ihrer Haut.
  • Verzichten Sie auf Cremes mit zu viel Parfum. Setzen Sie auf rückfettende und feuchtigkeitsspendende Cremes – Ihre Haut wird es Ihnen danken.

Hilfe von Innen:

  • Trinken Sie ausreichend. Es wird sich äußerst positiv auf Haut und Körper auswirken.
  • Essen Sie ausgewogen: Vor allem viel Obst und Gemüse – das stärkt Ihren Körper und Ihre Haut!

Natürliche Hilfe: Auch der Kühlschrank bietet einige Hilfsmittel!

  • Etwas Olivenöl auf die betroffenen Stellen geben und behutsam einmassieren, bis der Fettfilm verschwunden ist
  • Masken aus Quark oder Joghurt, vermengt mit etwas Honig, auf die trockene Haut geben und einwirken lassen
  • Empfehlenswert ist außerdem Baby-Öl

Fazit:

So unangenehm trockene Gesichtshaut auch ist, so vielseitig kann man diese bekämpfen – und das, bereits bevor sie zu schuppen beginnt. Wenn keine Krankheiten wie Schuppenflechte oder Neurodermitis dafür verantwortlich sind, sollten Sie mit ein wenig aufmerksamer Pflege Ihrer trockenen Gesichtshaut erfolgreich den Kampf ansagen können!