Skip to main content

Fit durch Aromaduft

Der Geruchssinn hat nicht nur bei Tieren eine besondere Bedeutung, sondern auch der Mensch kann durch verschiedene Gerüche nachhaltig beeinflusst werden. Unangenehmen Gerüchen weicht man unweigerlich aus und in einer angenehm duftenden Umgebung hält man sich gerne auf. Aber der Duft wirkt sich auch auf die Psyche und auf den Körper aus. So gibt es Duftnoten, die erfrischend wirken oder andere, die eine besondere Harmonie verbreiten. Nicht zuletzt kann ein Duft auch eine aphrodisierende Wirkung haben.

Diesen Trick wussten auch unsere Vorfahren schon anzuwenden. Wer sich zum Beispiel nach einem langen Arbeitstag oder im Sommer durch die Hitze schlapp und erschlagen fühlt, kann schnell Abhilfe schaffen, indem er einfach mal an einer aufgeschnittenen Limette oder Zitrone riecht. Auch Minze oder Zitronenmelisse, die man zwischen den Fingern zerreibt, geben einen richtigen Frischekick.

Der Besuch eines botanischen Gartens oder Parks ist vor allem im Sommer zu empfehlen wenn die Blumen in voller Blüte stehen und dazu noch traumhaft riechen. Ein Duftspray mit den Noten von Zitrusfrüchten kann nach der morgendlichen Dusche die Fitness deutlich erhöhen und kurbelt dabei gleichzeitig die Hormone an. Zitronellen-Duft, der insbesondere in den Sommermonaten in Duftkerzen oder Duftölen angeboten wird, erfrischt nicht nur die Seele, sondern hat gleich zwei weitere, nützliche Eigenschaften.

Zum einen vertreibt Zitronelle unangenehme Gerüche, zum andern ist sie unbeliebt bei Stechmücken und hält sie somit fern. Ein erfrischendes Duftöl, das nach der abendlichen Dusche auf die Haut aufgetragen wird, fördert die Durchblutung und gibt einen neuen Kick für die bevorstehenden Abend-Aktivitäten.