Skip to main content

Über die Vor- und Nachteile von Naturkosmetik

Inhaltsstoffe von Naturkosmetikprodukten

Die Haut ist, mit etwa 2 Quadratmetern, das größte Organ des Menschen. Es ist sehr empfindlich und besonders wichtig, denn sie dient vor allem dem Schutz vor äußeren Einflüssen und gegen fremde Keime. Um diesen Schutzfaktor aufrechtzuerhalten,  sollte man die Haut regelmäßig und besonders gut pflegen. Dabei ist es wichtig die richtigen Produkte zu verwenden, wie zum Beispiel Naturkosmetische Produkte, die man unter anderem bei der Onlineapotheke fastmed.de bestellen kann. Sie sind frei von chemischen Zusätzen und wurden ohne Tierversuche getestet. Sie bestehen aus Zutaten pflanzlicher, mineralischer und auch tierischer Herkunft. Die wichtigsten Inhaltsstoffe sind ätherische Öle, Kräuter, Fette und Wachse und alle Produkte sind ausschließlich aus natürlichen Farb- und Konservierungsstoffen.

Die Vorteile natürlicher Kosmetikprodukte

Naturkosmetik ist besonders schonend für die Haut, im Gegensatz zu herkömmlichen Produkten, die oftmals als Mineralöle aus der Erdölproduktion beinhalten. Zudem wirkt sie entspannend, entschlackend und regenerierend auf die Haut und beugt Entzündungen vor. Des Weiteren sind Naturkosmetikprodukte, dank naturidentischer Konservierungsmittel, lange Haltbar und auch ihre Wirksamkeit ist mindestens genauso gut wie von herkömmlichen Kosmetikprodukten. Der Verbraucher hat zudem die Sicherheit, dass die Produkte unbedenklich sind und aus biologischem Anbau stammen, da sie alle durch Siegel und Zertifizierungen versehen sind, die es ermöglichen alle Inhaltsstoffe nachzuvollziehen. Nutzt man diese Produkte, schont man zudem die Umwelt, da es sich bei den Inhaltstoffen um zumeist nachwachsende Rohstoffe handelt, die zudem alle biologisch abbaubar sind. Auf Tierversuche wird in der Produktion von Naturkosmetik ebenfalls verzichtet.

Die Nachteile von Naturkosmetik

Auch wenn die Produkte der Naturkosmetik generell pflegend und wohltuend sind und auf künstliche Reizstoffe verzichtet wird, so ist die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion bei diesen Mitteln doch höher, als bei herkömmlicher Kosmetik. So wird zum Beispiel bei einer Allergie gegen Kamille auch die Kamille-Creme nicht gut vertragen.

Leider handelt es bei dem Begriff Naturkosmetik um noch keinen geschützten Begriff. Jeder der seiner Kosmetik auch nur einige natürliche Inhaltsstoffe hinzufügt, darf sein Produkt schon als Naturkosmetik verkaufen. Aus diesem Grund sollte man genau hinschauen und sich bei einem Produkt über alle Inhaltsstoffe informieren.