Skip to main content

Ist Biokosmetik besser als Naturkosmetik?

Naturkosmetik ist ohne Frage gesünder für die Haut als herkömmliche Kosmetik. Sie beruht nicht auf Tierversuchen und belastet das gesunde Hautbild nicht unnötig durch Schadstoffe, die die Kosmetik gar nicht braucht, um zu wirken. Aber ist Biokosmetik besser als Naturkosmetik? Sie kann es sein – das hängt davon ab, welches Pendant aus dem Bereich der Naturkosmetik genauer unter die Lupe genommen wird.

Was ist Biokosmetik?

Warum eigentlich Biokosmetik? Trifft das auf Naturkosmetik nicht sowieso schon zu? In den meisten Fällen tut es das tatsächlich, aber auch nicht immer. Von Naturkosmetik ist die Rede, wenn die Inhaltsstoffe natürlicher Herkunft sind und unnötige chemische Stoffe wie Öle und Fette mit einer natürlichen, meist pflanzlichen Alternative ersetzt werden. Biokosmetik setzt auf die gleiche Philosophie, verwendet allerdings nur Inhaltsstoffe aus kontrolliert ökologischem Anbau, ähnlich wie Bio-Lebensmittel. Da allerdings die Hersteller von Naturkosmetik sehr hohe Wertevorstellungen in die Produktion einbringen, achten sie meistens sowieso schon auf Bio-Inhaltsstoffe, auch wenn es nicht alle tun und es sich dadurch trotzdem lohnt, auf das Bio-Siegel zu achten.

Warum die Natur gut für uns ist

Natur- oder Biokosmetik entfaltet ihre positiven Auswirkungen gerade dann, wenn sie mit empfindlicher Haut in Berührung kommt. Die in herkömmlicher Kosmetik enthaltenen Stoffe können sie reizen und dazu führen, dass sich der problematische Zustand noch weiter verschlechtert. Bei Behandlung mit Naturkosmetik bessert sich das Problem hingegen dadurch, dass die Haut nun sanft gepflegt wird und überhaupt Pflegestoffe in der Kosmetik enthalten sind. Noch hochwertiger sind diese natürlichen Inhaltsstoffe, wenn sie in Bio-Qualität eingekauft wurden, denn dann ist ausgeschlossen, dass sie beispielsweise Reste von Pestiziden enthalten und der Haut in geringem Umfang noch schaden könnten. Bio-Qualität erhält die wertvollen natürlichen Inhaltsstoffe so weit wie möglich und sorgt dafür, dass ihre Pflegestoffe die Haut wirklich erreichen.

Wann auf Bio-Qualität achten?

Insbesondere bei pflegender Kosmetik ist es sinnvoll, auf Bio-Qualität zu achten. Dadurch setzt man die Haut bestimmt keinen Schadstoffen mehr aus und kann sich sicher sein, dass sich die bereits bekannten Hautprobleme nicht doch noch weiter verschlimmern. Bio-Qualität ist aber auch dann sinnvoll, wenn es noch gar nicht zu schwerwiegenden Problemen mit der Haut gekommen ist und man ihr lediglich Gutes tun möchte. Dekorative Kosmetik ist inzwischen ebenfalls in hochwertiger Bio-Qualität zu bekommen; die Farbwirkung ist oft intensiver und das Ergebnis dadurch insgesamt stimmiger. Wer Wert auf wirklich ansprechende Kosmetik legt, sollte also auch in diesem Segment auf Bio-Qualität wie von Dr Eckstein achten, wenn die Wahl schon auf Naturkosmetik fällt.

Bild: © fotoknips - Fotolia.com