Skip to main content

Der Körper im Gleichgewicht – So schläft man sich schön und gesund

Schlafmangel und seine Auswirkungen – Zu wenig Schlaf macht nicht nur müde, sondern auch krank
Ausreichend Schlaf ist das A und O, wenn es um die eigene Gesundheit und das persönliche Wohlbefinden geht. Wer nicht genügend oder häufig schlecht schläft, dessen Konzentrations- und Leistungsfähigkeit nimmt mitunter rapide ab. Das führt dazu, dass man weder im Alltag noch im Job optimal funktionieren und hohe Leistungen erbringen kann. Außerdem leidet bei Schlafmangel auch das Aussehen. Fahle Haut und dunkle Ringe unter den Augen sind typische Kennzeichnen für zu wenig Schlaf und dafür, dass es dem Körper nicht gut geht. Weiterhin sorgt Schlafmangel auch für schlechte Laune und Stimmungsschwankungen, kann zu Übergewicht führen und sogar richtig krank machen. Denn Schlafmangel schwächt die Abwehrkräfte und macht den Körper anfällig für Stress und Krankheiten. Depressionen sind ebenfalls eine mögliche Folge von zu wenig Schlaf.

Tipps zum Entspannen und Einschlafen

Um den Körper in den notwendigen Ruhemodus zu versetzen, sollte man abends nicht mehr zu lange Fernsehen schauen oder am Computer sitzen. Ein Nachtspaziergang vor dem Einschlafen, ein warmes Bad oder das Hören von ruhiger Musik sind da viel besser geeignet. Zur Vorbereitung des Körpers auf die anstehende Nachtruhe sind Entspannung und Ruhe besonders wichtig. Eine Tasse Kräutertee angereichert mit Melisse, Hopfen oder Baldrianwurzeln oder ein Becher heiße Milch mit Honig eignet sich hervorragend zum Abschalten und kann ebenso wie die Verwendung von Aromakerzen und -ölen beim Entspannen und Einschlafen behilflich sein.

Tipps für einen erholsamen Schlaf und ein angenehmes Aufwachen

Wer einen gesunden Schlaf haben möchte, der muss zuallererst einmal dafür sorgen, dass er ein gutes Lattenrost und eine geeignete Matratze, die sich dem Körper optimal anpasst, besitzt. Das schont nicht nur die Wirbelsäule, sondern unterstützt auch die erholsame Wirkung des Schlafens. Des Weiteren sollte man möglichst im Dunklen schlafen, da zu viel Licht den Körper daran hindert, in den Ruhemodus überzugehen. Ebenfalls von Bedeutung ist die richtige Ernährung. Damit der Körper nicht unnötig belastet wird und man tief und fest schlafen kann, sollte man am Abend nur leichte Kost zu sich nehmen und nach 20 Uhr am besten gar nichts mehr essen.

Wer sich an diese Tipps hält, wird nicht nur gut schlafen können, sondern beim Aufwachen auch mit einem erholten Körper, einem frischen Teint und guter Laune belohnt werden.

Bild: © vgstudio - Fotolia.com